Saubere Luft – ryd setzt Eco Routing Projekt um

Luftqualität in Städten gehört seit Jahren zu den ganz heiss diskutierten Themen. Während Fahrverbote mancherorts bereits Realität sind, wird andernorts alles getan, um diese zu verhindern. Wir bei ryd haben uns überlegt, wie wir einen Beitrag dazu leisten können, unsere Luft gemeinsam mit Euch rydern sauber zu halten.

Das Ziel: Saubere Luft in München

Mit unseren Münchener Usern probieren wir das sogenannte „öko-sensitive Verkehrsmanagement“ aus. Dabei geht es darum, den Strassenverkehr so zu organisieren, dass nirgendwo in der Stadt kritische Grenzwerte erreicht werden.

Das geschieht in unserem zweiwöchentlichen Pilotprojekt „Saubere Luft in München“. Vom 19.11.18 bis zum 02.12.18 wird den rydern für ihre am häufigsten gefahrenen Strecken, beispielsweise den täglichen Weg zur Arbeit, eine alternative Route angeboten, auf der die Luftbelastung geringer ist. Dadurch wird der Fahrer selbst weniger Belastung ausgesetzt. Er trägt aber auch dazu bei, die Luftbelastung in der Stadt allgemein sinnvoller zu verteilen und nirgendwo die EU-Grenzwerte zu erreichen.

Die aktuelle Routenempfehlung wird jederzeit über ein Online-Portal von ryd einsehbar sein. Wenn sich etwas daran ändert, informieren wir per Push-Nachricht darüber.

Was passiert im Hintergrund?

Um das Projekt „Saubere Luft in München“ umzusetzen, haben wir uns mit zwei starken Partnern zusammen getan: Einerseits Hawa Dawa, welche Experten darin sind, mittels in Städten verteilten Sensoren die Luftqualität präzise zu bestimmen. Andererseits Siemens Mobility, wo jahrzehntelanges Know-how in der Steuerung und Organisation von Verkehr vorliegt.

Wir betrachten also die am häufigsten gefahrenen Strecken unserer Münchener ryder und untersuchen sie basierend auf den aktuellen Daten zur Luftqualität von Hawa Dawa. Dann wird dem Fahrer dank der Erfahrungen von Siemens Mobility in der Verkehrssteuerung immer die Alternative vorgeschlagen, die die optimale Kombination aus guter Luftqualität und kurzer Fahrzeit bietet. Natürlich können dabei kleine Umwege entstehen.

Umwelt schonen und gewinnen?

Um eine Teilnahme an unserem Pilotprojekt trotzdem zu belohnen, vergeben wir zusammen mit Siemens ryd points, wenn einer unserer Routenvorschläge angenommen wird. Die drei fleissigsten Öko-Fahrer können sich ausserdem über Hauptpreise in Höhe von 2.222 Euro, 1.111 Euro und 888 Euro (in Form von ryd points) freuen. Natürlich teilen wir für das Projekt keine personenbezogenen Daten mit den Partnerfirmen, sondern wenden Anonymisierungsverfahren an. Dadurch kann es passieren, dass nur ein Ausschnitt (der Mittelteil) der üblichen Route analysiert und optimiert wird. Das dient dem Schutz der Privatsphäre von Euch rydern und macht den Routenvorschlag natürlich nicht weniger wertvoll!

Als Zielgruppe für den Piloten haben wir rund 1.500 User ausgewählt, bei denen sich häufige Routenprofile besonders deutlich zeigen. Wenn Du nicht dabei bist, aber gern dabei wärst, tut uns das Leid. Aber bei einem grossen Erfolg hoffen wir, „Eco Routing“ irgendwann dauerhaft anbieten zu können. Dasselbe gilt für ryder in anderen Grossstädten. Wer weiss, ob das Projekt nicht auch bald in eure Stadt kommt? Wir halten euch auf jeden Fall auf dem Laufenden über unser Projekt „Saubere Luft in München“!

RECAP ZUR PROJEKTVORSTELLUNG AM 15.11.2018

Am Mittwochabend den 15.11.2018 trafen sich Medienvertreter, ryder, Interessenten und Andersdenker im Mindspace in München. Zusammen betrachteten wir unser Projekt „Saubere Luft in München – Pilotprojekt zum Eco-Routing“ mit ryd, SIEMENS und HawaDawa genauer. Gemeinsam stellten wir uns die Frage: wie passen Stadt und saubere Luft zusammen und was kann unser Pilotprojekt bewirken? Kurzgesagt: einiges!

Das könnte Dir auch gefallen
Flower